Die beste Matratze bei einer Hernie

Haben Sie eine Hernie im Rücken oder Nacken? Dann ist es wichtig, dass Sie Ihren Rücken und Nacken beim Schlafen gut unterstützen, um die Wirbelsäule zu entspannen. Eine natürliche Körperhaltung ist also essentiell. Tagsüber, aber auch wenn Sie schlafen. Hier lesen Sie, wie eine gute Matratze Schmerzen und Beschwerden bei einer Hernie lindern kann.

Inhalt:

hernie

Eine Hernie: Was ist das und womit kann ich Probleme haben?

Eine Hernie im Nacken oder (unteren) Rücken ist eine Art Bandscheibenriss. Der Kern der Bandscheibe verschiebt sich durch diesen Riss nach außen und drückt so gegen einen Nerv/eine Nervenwurzel. Dies verursacht Schmerzen oder ein Taubheitsgefühl im Rücken oder Nacken. Außerdem können Sie ein Kribbeln oder Schmerzgefühl verspüren, das in die Arme oder Beine ausstrahlt. Das ist sehr ärgerlich und ermüdend. Schlafen oder sich hinlegen, um auszuruhen und den Rücken zu entlasten, kann dann angenehm sein.

Welche ist die beste Matratze bei einer Hernie im Rücken oder Nacken?

Die beste Hernienmatratze gibt es nicht. Dies hängt von Ihren persönlichen Merkmalen und der Art der Hernie ab. Doch mit einer guten Matratze können Sie Ihre Schmerzen lindern. So ist es bei einer Hernie besonders wichtig, dass die Matratze Ihren Körper gut unterstützt, um die Spannung auf die Hernie wegzunehmen, sodass Sie sich nachts wirklich erholen können.

Haben Sie schon einmal gehört, dass bei einer Hernie nur eine harte Matratze zu empfehlen ist? Dass muss sicher nicht sein. Mehr noch, bei einer (zu) harten Matratze kann die Wirbelsäule nicht die richtige, natürlichste Form annehmen (die „s-Kurve“), weil Ihre Hüften oder Schultern nicht tief genug in die Matratze einsinken können. Hierdurch haben Sie häufig noch mehr Schmerzen, weil die Matratze zu viel Druck auf Ihren Rücken ausübt, wodurch die Wirbel angespannt bleiben.

Eine mittelharte Matratze mit einer relativ weichen Außenseite und einem ziemlich festen Kern ist häufig am komfortabelsten. Wenn Sie eine ernste Hernie haben und nachts unter anhaltenden Beschwerden leiden, ist es am besten, die Wahl Ihrer Matratze mit einem Ergotherapeuten zu besprechen.
Möchten Sie mehr über Matratzen und ihre Eigenschaften erfahren? Lesen Sie auch:

Wie kann ein Wasserbett dazu beitragen, die Schmerzen bei einer Hernie zu lindern?

Langes Liegen ist auf einem Wasserbett kein Problem. Mehr noch, Wasserbetten wurden einst entwickelt, um Wundliegen bei Krankenhauspatienten vorzubeugen. Das Wasser in einem Wasserbett sorgt nämlich dafür, dass der Druck der Matratze gut auf den Körper verteilt wird. Hierdurch ist ein Wasserbett sehr komfortabel und bietet stets genau die richtige Unterstützung. Die Härte der Wassermatratze ist über die Wassermenge einstellbar. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber Standardmatratzen.

Ein Wasserbett kann somit eine Lösung für Menschen sein, die unter einer Rücken- oder Nackenhernie leiden. In dieser Übersicht erfahren Sie warum:

  • Wenn Sie unter einer Hernie leiden, kann Wärme einen positiven Effekt haben. Wärme kann nämlich dazu beitragen, die Ihre Hernie umgebenden Muskeln zu entspannen. Und wenn Ihre Muskeln entspannt sind, haben Sie meist weniger Schmerzen.
  • Bei einem Wasserbett können Sie nicht nur die Temperatur des Wassers anpassen. Sie können auch selbst bestimmen, wie hart oder weich Ihre Matratze sein muss. Dies kann eine Lösung bieten, wenn Sie unter einer Hernie leiden, denn es kann sein, dass Sie dann zum Beispiel eine etwas härtere Matratze benötigen.
  • Gerade wenn Sie Rücken- oder Nackenschmerzen haben, ist es wichtig, dass der Druck auf den Körper gut verteilt wird, Ihre Schultern und Taille jedoch ausreichend einsinken können, um eine natürliche Haltung anzunehmen, ohne schmerzhafte Druckstellen. Ein Wasserbett bietet diese Konformität und einstellbare Härte für die richtige Unterstützung.

Auch bei anderen Rückenbeschwerden kann ein Wasserbett helfen, den Schmerz zu lindern oder Ihre Schlafhaltung zu verbessern. Lesen Sie mehr:

Behandlung einer Hernie

In vielen Fällen geht eine (leichte) Hernie von selbst wieder weg durch Ruhe und Übungen. Erst wenn keine Heilung sichtbar ist, werden Ärzte eingreifen. Bei einer anhaltenden Hernie sollten Sie nicht zu lange mit einem etwaigen Matratzenwechsel warten, wenn Sie morgens mit Schmerzen aufwachen. Dies ist ein Anzeichen dafür, dass Ihre Hernie nicht gut heilt.

Bei einer Nackenhernie kann auch ein Kissenwechsel helfen, die Anspannung im Nacken zu mindern. Hier wird meist ein etwas festeres und formstabiles Kissen mit der richtigen Höhe empfohlen. Hiermit vermeiden Sie, dass Sie im Schlaf zu tief in das Kissen einsinken, wodurch es zu Verspannungen kommt.

Hilfe oder Beratung nötig?

Haben Sie anhaltende Beschwerden beim Aufstehen, und ziehen Sie eine neue Matratze in Erwägung? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf, oder kommen Sie in unserem Showroom zum Probeliegen auf einer Wassermatratze vorbei. Wir helfen Ihnen gerne bei der Wahl der richtigen Matratze.

Hinterlasse eine Antwort