Hausstaubmilbenallergie: Standardmatratze versus Wassermatratze?

Niesen, brennende Augen, eine laufende Nase und mitunter Atembeschwerden. Die Hausstaubmilbe kann für viele Probleme sorgen, wenn Sie unter Hausstauballergie oder Asthma leiden. Gerade im Bett und im Schlafzimmer kann es besonders schnell zu Problemen kommen, denn in Ihrem Bett und rund um Ihr Bett sammelt sich schnell Staub. Hier lesen Sie, was Sie bei einer Hausstaubmilbenallergie tun können, um Ihr Bett und Schlafzimmer so weit wie möglich von Hausstaubmilben freizuhalten.

Inhalt:

  1. Hausstaubmilbenallergie: was ist das?
  2. Welche ist die beste Matratze bei einer Hausstaubmilbenallergie?
  3. Wie kann ein Wasserbett gegen allergische Reaktionen helfen?

staubsauger

Hausstaubmilbenallergie: was ist das?

Bei einer Hausstaubmilbenallergie reagiert Ihr Abwehrsystem bei Kontakt mit den Ausscheidungen der Hausstaubmilbe. Die Hausstaubmilbe ist ein weißes spinnenähnliches Tier, das so klein ist, dass Sie es mit dem bloßen Auge nicht sehen können. Die Hausstaubmilbe lebt vor allem von Hautschuppen und den Salzkristallen aus Transpirationsflüssigkeit. Die Tierchen gedeihen gut in einer warmen und feuchten Umgebung wie einer schlecht ventilierenden und feuchtigkeitsregulierenden Matratze.

Wussten Sie, dass Sie pro Nacht mehr als einen halben Liter Flüssigkeit verlieren können? Hinzu kommt, dass Ihre Haut täglich ungefähr eine Million Hautschuppen produziert. Da können Sie sich denken, warum die Hausstaubmilbe gerade in Ihrem Bett zu finden ist. Manchmal Millionen von ihnen gleichzeitig! Es ist deshalb nicht erstaunlich, dass allergische Reaktionen ausgerechnet im gemütlichen Bett besonders häufig auftreten.

Allerdings können Sie viel tun, um die Anwesenheit von Hausstaubmilben auf ein Minimum zu beschränken. Ihr Haus gut reinigen, häufig staubsaugen, mit einem nassen Tuch putzen, gut lüften und Ihr Bettzeug regelmäßig erneuern und heiß waschen, all dies hilft. Vor allem, wenn Sie dabei eine Matratze wählen, die undurchdringlich für die kleinen fiesen Tierchen ist.

Asthmapatienten reagieren meist ebenfalls sehr empfindlich auf Hausstaubmilben. Wenn Sie an einer Form von Asthma leiden, empfiehlt es sich deshalb ebenfalls, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Welche ist die beste Matratze bei einer Hausstaubmilbenallergie?

Welche Matratze können Sie am besten wählen, wenn Sie unter Allergien leiden? Natürlich gibt es keine Matratze, die Sie von Ihren Allergien befreit. Doch mit einer guten Matratze können Sie die Gefahr von allergischen Reaktionen erheblich verringern. Egal, ob Sie sich für eine Kaltschaum-, Gedächtnisschaum-, Taschenfederkern- oder Latexmatratze entscheiden, letztendlich geht es darum, dass die Matratze Ihren Körper gut unterstützt, für eine optimale Entspannung sorgt und vermeidet, dass allergische Reaktionen auftreten.

Matratzenhüllen, Bettdecken und Kopfkissen, die speziell entwickelt wurden, um die Hausstaubmilbe abzuwehren, können eine gute Lösung sein. Doch haben Sie schon einmal über ein Wasserbett nachgedacht? Dies ist eine hervorragende Wahl, wenn Sie Probleme mit Allergien haben.
hausstaubmilbenallergie

Wie kann ein Wasserbett gegen allergische Reaktionen helfen?

Die Ausgangspunkte eines Wasserbettes sind einfach: die richtige Unterstützung und viel Komfort. Gerade auch für Menschen mit Hausstaubmilbenallergie oder Asthma. Eine kleine Zusammenfassung:

  • Ein Wasserbett ist sehr hygienisch: Transpirationsflüssigkeit, Hautschuppen, Staub und Bakterien können nicht in die Wassermatratze eindringen. Wenn Sie den Bezug Ihrer Wassermatratze dabei regelmäßig bei hoher Temperatur waschen, haben Sie kaum noch Probleme mit Hausstaubmilben.
  • Sie möchten ganz sicher gehen? Dann können Sie sich für eine spezielle Schmutzfangfolie entscheiden. Diese wird einfach mit einem Reißverschluss zwischen Bezug und Wassermatratze befestigt. So geben Sie Ihrer Wassermatratze eine zusätzliche Schutzschicht und können ganz sicher sein, dass Ihr Bett nicht zu einem Nährboden für die fiese Hausstaubmilbe wird.
  • Evtl. Überreste, die trotzdem durch die Oberschicht durchdringen, können sich in der Wassermatratze aus Vinyl nicht ansiedeln. Die Matratze können Sie einfach mit Vinylreiniger abwischen, wenn Sie den Bezug waschen.

Sie sehen es: Ein Wasserbett kann zur Reduzierung allergischer Reaktionen beitragen. Die Anschaffung einer zusätzlichen Schmutzfangfolie ist möglich, aber kein Muss. Die Wassermatratze ist nämlich undurchdringlich: Hautschuppen, Bakterien und Transpirationsflüssigkeit können nicht in die Matratze eindringen.

Hilfe oder Beratung nötig?

Wünschen Sie nach dem Lesen dieses Artikels noch mehr Informationen über Wasserbetten oder eine persönliche Beratung zu den Vorteilen eines Wasserbettes bei Allergien?

Dann nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf, oder stellen Sie Ihre Frage in den Reaktionen. Wir helfen Ihnen gerne, die richtige Wahl zu treffen!

Hinterlasse eine Antwort